Archiv der Kategorie: LinkStation

LinkStation

Installieren “Debian wheezy”, um LS-XHL

< Warnung >
Ich kann nichts über Ihre Probleme, die an Ihrer Hardware oder Daten, indem Sie mein Verfahren auf dieser Seite passieren zu garantieren. Bitte führen Sie das Verfahren auf eigene Gefahr.

< Was ist “LS-XHL”? >
Es ist eine Art von NAS ( Network Attached Storage – Wikipedia ) von Buffalo.(Japanische Unternehmen).
Sie können ähnliche NAS auf Amazon durch die Suche “linkstation” zu finden.
Wir können auf Debian installieren.
( Vielleicht “LS-XHL” ist zu alt, um neue zu kaufen, die Sie kaufen können nur verwendet werden, ein. )

< Ich installierte “Debian wheezy” auf “LS-XHL” >
Ich schrieb über das Verfahren zur Installation von “Debian wheezy” zu “LS-XHL”.
Grundsätzlich folge ich
http://www.zorac.org/wp/?p=447“(Japanische Seite) und
Buffalo NAS-Central Forums • View topic – LS-CHLv2 – LS-XHL – Debian Wheezy Rootfs – Update 2013.05.15“(Englisch Seite).
Wenn Sie verstehen, oder lesen Sie mehr wünschen, lesen Sie bitte diese Seiten oder Google alle Keywords über sie.

< Was Sie benötigen >
1. LS-XHL ( LS-VL ist ähnlich wie LS-XHL, vielleicht nur die Netzwerkeinstellung ist anders. )
2. Debian Wheezy Rootfs ( http://neboola.de/fjen/lschlv2/debian/wheezy/ )
3. Debian oder Ubuntu-Rechner ( Ich empfehle ARM-CPU-Maschine. Aber vielleicht nicht-ARM ist möglich. )
4. USB-Festplattengehäuse ( Sie brauchen es, um vorübergehend auf Linux-Rechner zu verbinden. Wenn es möglich ist, interne SATA oder jede Art von Verbindungen sind OK. )

Ich schrieb die Verfahren von ARM und nicht-ARM als selben wie möglich, aber einige Verfahren sind unterschiedlich. Ich habe nur auf ARM-Maschine. Bitte seien Sie vorsichtig.

< So etwas wie Fallen >
1. Wenn ich “GParted” für die Partitionierung, hat LS-XHL nicht starten. ( “parted” ist OK. )
2. “chroot” für diese rootfs ist auf ARM-Maschine verfügbar.

< Schritt 1 – Demontieren LS-XHL >
Ich fand das gut Video auf Youtube. Bitte befolgen Sie diese.

( Vielleicht Zerlegen LS-VL ist gleich. )
Seine Kunststoffteil ist wirklich leicht zu brechen, seien Sie vorsichtig, nicht zu brechen, wenn Sie es öffnen.
Auch wenn Sie einen Teil zu brechen, vielleicht kann es funktionieren. Seien Sie nicht so viel Sorgen machen.
Weil ich brechen viele Kunststoffteil meiner LS-XHL haha …

< Schritt 2 – Partitionieren und Formatieren von Festplatten >
Starten Sie Ihren Linux Rechner. ( Ich habe Debian wheezy Raspberry Pi auf. )
Loggen Sie sich die Linux-Rechner als “root”.
Wenn Ihr Computer nicht über “parted”, installieren Sie bitte “parted”.
Wenn Ihr Linux ist Debian oder Ubuntu, führen Sie diese Befehlszeile.

apt-get install parted

Nächste, verbinden Sie Ihren neuen Festplatte (für LS-XHL) zu dieser Linux-Rechner über USB oder jede Art von Verbindungen.
Und überprüfen Sie Daten von Festplatte. Wenn Ihre Festplatte ist auf “/dev/sda”, führen Sie diese Befehlszeile.

parted /dev/sda print

In meinem Fall zeigte es wie dieses.

Model: ATA Hitachi HDS72202 (scsi)
Disk /dev/sda: 2000GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B

Wichtige Wort ist “2000GB” in line “Disk /dev/sda: 2000GB”. Bitte bedenken Sie, das gleiche Teil Ihrer Festplatte.
Machen Sie Partitionen.

parted /dev/sda mklabel gpt
parted -a cylinder /dev/sda mkpart primary 0 511
parted -a cylinder /dev/sda mkpart primary 511 8191
parted -a cylinder /dev/sda mkpart primary 8191 9215
parted -a cylinder /dev/sda mkpart primary 9215 2000G
parted /dev/sda set 1 boot on

Das ist meine Probe.
Ich dachte zu bedienen
“/dev/sda1″ für “/ boot”
“/dev/sda2″ für “/”,
“/dev/sda3″ für Swap,
“/dev/sda4″ für “/ home”.
Sie müssen sich ändern “2000G” der Linie “parted -a cylinder /dev/sda mkpart primary 9215 2000G”. Sie können auch die einzelnen Partitionsgröße ändern.
Format Partitionen.

mke2fs -I 128 -j /dev/sda1
mke2fs -j -t ext4 /dev/sda2
mkswap /dev/sda3
mke2fs -j -t ext4 /dev/sda4

Montieren Sie Partitionen Rootfs erweitern.

mount /dev/sda2 /mnt
mkdir /mnt/boot
mount /dev/sda1 /mnt/boot

< Schritt 3 – Erweitern Rootfs >
Goto temporären Ordner wie “/tmp”.
Und erhalten “debian_wheezy_rootfs_lschlv2-lsxhl_20130515.tar.xz” von http://neboola.de/fjen/lschlv2/debian/wheezy/.

cd /tmp
wget http://neboola.de/fjen/lschlv2/debian/wheezy/debian_wheezy_rootfs_lschlv2-lsxhl_20130515.tar.xz

Erweitern Sie ihn auf “/mnt”.

tar Jxvf debian_wheezy_rootfs_lschlv2-lsxhl_20130515.tar.xz -C /mnt

Download “uImage.buffalo.3.9.2-fjen-1.lsxhl” auf “/mnt/boot”.

cd /mnt/boot
wget http://neboola.de/fjen/lschlv2/debian/wheezy/lsxhl-kernel-for-20130515/uImage.buffalo.3.9.2-fjen-1.lsxhl

< Schritt 4 – Update-Einstellungen >
Bitte aktualisieren Sie diese fünf Dateien.
/mnt/etc/fstab
/mnt/etc/network/interfaces
/mnt/etc/resolv.conf
/mnt/etc/hostname
/mnt/etc/hosts

Das ist mein “/mnt/etc/fstab”.

/dev/sda1       /boot         ext3     noauto,noatime         1 2
/dev/sda2       /             ext4     noatime                0 1
/dev/sda3       none          swap     sw                     0 0
/dev/sda4       /home         ext4     noatime                0 0
proc            /proc         proc     defaults               0 0
shm             /dev/shm      tmpfs    nodev,nosuid,noexec    0 0
devpts          /dev/pts      devpts   gid=4,mode=620         0 0
#tmpfs           /tmp          tmpfs    defaults               0 0
sysfs           /sys          sysfs    defaults               0 0

Das ist mein “/mnt/etc/network/interfaces”.

auto lo
iface lo inet loopback
auto eth0
iface eth0 inet dhcp
auto eth1
iface eth1 inet static
  address 192.168.1.101
  netmask 255.255.255.0
  network 192.168.1.0
  broadcast 192.168.1.255
  gateway 192.168.1.1

Wenn Sie “LS-VL” zu verwenden, muss es nicht “eth1″.
Vielleicht “/mnt/etc/network/interfaces” ist wie diese.

auto lo
iface lo inet loopback
auto eth0
iface eth0 inet static
  address 192.168.1.101
  netmask 255.255.255.0
  network 192.168.1.0
  broadcast 192.168.1.255
  gateway 192.168.1.1

( Dies sind nur Proben. Bitte setzen richtigen Werte für das eigene Netzwerk. )
Das ist mein “/mnt/etc/resolv.conf”.

domain linkstation
search linkstation
nameserver 8.8.8.8
nameserver 8.8.4.4

Lines “domain linkstation” und “search linkstation” sind nicht notwendig.
Mein “/mnt/etc/hostname” ist “linkstation”.
Ich habe nicht aktualisieren “/mnt/etc/hosts”.
Aber man kann sie ändern, wenn Sie möchten.

< Schritt 5 – chroot >
Mit chroot, aber es ist auf der gleichen Architektur verfügbar. ( In diesem Fall ist es ARM-Architektur. )

chroot /mnt

Wenn Sie nicht über ARM Maschine oder nicht “chroot”, zur Schritt 6.
Wenn Ihr “chroot” ist es gelungen, diesen Weg folgen.

cd /boot
mv uImage.buffalo uImage.buffalo.bk
ln -s uImage.buffalo.3.9.2-fjen-1.lsxhl uImage.buffalo

< Schritt 6 – Wenn Sie nicht können “chroot” >

( Ich habe diesen Schritt der Prozedur zu testen, seien Sie vorsichtig. Und ich empfehle, einige Informationen über diese Google. )

cd /mnt/boot
mv uImage.buffalo uImage.buffalo.bk
mv uImage.buffalo.3.9.2-fjen-1.lsxhl uImage.buffalo

< Schritt 7 – Grundeinstellungen >
Legen Festplatte auf LS-XHL und starten Sie es. Wenn Sie dies tun, empfehle ich eine Schraube nicht zu fahren und nicht, um den Deckel zu schließen. Bereit neu installieren Debian, wenn Sie nicht die Installation.
Schließen Sie “192.168.1.101″ (Es ist mein Beispiel) von SSH.
Standard-Root-Passwort ist “toor”.

ssh root@192.168.1.101

( Es ist Linux / UNIX Beispiel. )
Befolgen Sie diese Befehle nach eingeloggt.

passwd
dpkg-reconfigure locales
dpkg-reconfigure tzdata
rm /etc/ssh/ssh_host_* && dpkg-reconfigure openssh-server

Diese Zeilen bedeuten
1. Root-Passwort zurücksetzen
2. Aktualisieren Sie Ihren Ort
3. Aktualisieren Sie Ihre Zeitzone
4. Aktualisieren Sie SSH-Schlüssel
Sie müssen Logout SSH SSH-Schlüssel in SSH-Client aktualisieren.
Wenn Sie SSH auf Linux / UNIX verwenden, folgen Sie diesen Befehl, um Client-SSH-Schlüssel aktualisieren.

ssh-keygen -R 192.168.1.101

Danach wird, wie “root”-wieder anmelden und führen Sie “apt-get”.

apt-get update
apt-get upgrade

Es ist jetzt abgeschlossen.
Bitte fahren Sie eine Schraube und den Deckel schließen.
Viel Glück!

< Danke! >
Vielen Dank an eine Person, die auf http://forum.buffalo.nas-central.org/viewtopic.php?f=71&t=26291 und eine Person, die http://www.zorac.org/wp/?p=447, schrieb zusammengestellt “Debian Wheezy Rootfs”, Menschen.
Sie haben meine Installation viel einfacher gemacht! Danke!